Damenmannschaft

Geschichte der Frauenmannschaft Langendorf

Seitens der Vorstandschaft des SV 73 Langendorf überlegte man zum Sportfest 1996 was man für ein Sportliches Programm auf die Beine stellen könnte. Die Idee zu einer Frauenmannschaft kam zur Sprache und Martin Fleissner wurde mit der Aufgabe betraut.

Sehr schnell fanden sich etliche Mädels aus dem Dorf die in den nächsten Wochen bis zum Sportfest eifrig trainierten. Dort trat man gegen die Mannschafts des SV Hundsbach an und verlor klar und deutlich. Nach dem Sportfest schlief die ganze Sache wieder ein.

Im Jahr darauf wollte man ob der guten Resonanz wieder ein Einlagespiel beim Sportfest veranstalten. Die Spielerinnen aus dem Vorjahr waren wieder dabei und es kamen noch etliche andere, auch aus den Nachbardörfern Machtilshausen, Westheim und Fuchsstadt hinzu. Nach dem Spiel am Sportfest fragten die Mädels Martin ob er sie nicht weiterhin trainieren wolle – sie hatten Gefallen an der Sache gefunden. Somit kann der Juli 1997 als inoffizielle Geburtsstunde des Frauenfussballs in Langendorf festgehalten werden.
 In den folgenden Jahren spielte man ca. 5-6 Freundschaftsspiele pro Saison, 2 Sommerturniere und beim Hallenturnier des Post SV Bad Kissingen.
 Als es im Laufe der Zeit immer mehr Spielerinnen wurden stieß Marc Halbritter auf Wunsch von Coach Martin Fleissner als Co-Trainer und Betreuer zur Mannschaft.


 Im Jahr 2001 wurde die Offiziellen Ligen im Unterfränkischen Frauenfussball neu eingeteilt und es stellte sich die Frage ob man sich nicht zum offiziellen Spielbetrieb anmeldet. Da abzusehen war das sich der Aufwand nur unwesentlich erhöhen wird riskierte man es – wenn auch auf sanften Druck der Trainer. Wenn man die Offizielle Teilnahme am Spielbetrieb zu Grunde legt ist also der Mai 2001 die „Offizielle Geburtsstunde“ des Frauenfussball´s in Langendorf.
 Jetzt nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf – ohne dass jemand im Vorfeld damit rechnen konnte.

 

 Sofort im ersten Jahr stieg man als Vizemeister der Kreisklasse in die damalige Kreisliga (heute Bzk-Liga) auf wo man sich etablieren konnte und in der Saison 2006/07 glückte der Aufstieg in die Bezirksoberliga Unterfranken – der höchsten Liga auf Bezirksebene.
Gleichzeitig etablierte sich der Mädchenfussball, mit dem man bereits im Jahre 2000 angefangen hat zunehmend. In der Saison 2004/2005 konnte man in allen Altersgruppen Nachwuchsmannschaften ins Rennen schicken. Einige der Nachwuchsspielerinnen konnten sich für die Ufr-Auswahl qualifizieren und rückten Jahr für Jahr in den Frauenbereich nach, so dass sich das Niveau Jahr für Jahr erhöhte. Für die Vorbildliche Förderung des Mädchenfussballs erhielt der Verein im Sommer 2005 die Sepp Herberger Urkunde. 
In der Saison 2009/10 konnte erstmals eine 2. Frauenmannschaft zum Spielbetrieb in der Kreisliga gemeldet werden. Dies war möglich aufgrund der Jugendarbeit und weil einige Spielerinnen, die berufsbedingt nur noch wenig trainieren können, sich bereit erklärten in der 2ten Mannschaft zu spielen.

 

Ferner war man in den Jahren 2003-2006 Ausrichter des Unterfränkischen Pokalfinals.

 

 

Die Damenmannschaft bei ihrem Aufstieg in die Bezirksoberliga 2014 / 15


Trainer im Frauenbereich:


1997 - 2006

Martin Fleissner

Trainer

1998 - 2004

Marc Halbritter

Co - Trainer

2004 - 2006

Bernhard Schmitt

Co - Trainer

2006 - 2009

Marc Halbritter

Trainer

2009 - 2013

Ralf Hemmerich

Trainer

seit 2013

Bernd Rose

Trainer


 

SV`73 Langendorf e.V.